High-Tech-Unternehmen DHL

Eigentlich hätte heute eine wichtige Sendung mit DHL kommen sollen. Ein Blick in die Sendungsverfolgung zeigte dann aber “Rücksendung eingeleitet – Der Empfänger ist unbekannt verzogen”.

Erstaunlich aber, was mir beim DHL-Kundendienst gesagt wurde:

  • Wenn die Rücksendung einmal eingeleitet wurde, dann kann sie nicht gestoppt werden.
  • Selbst wenn ich zum Paket-Verteilzentrum fahren würde um den Paketwagen dort abzufangen, bekomme ich meine Sendung nicht.
  • Und sie habe auch keine Adressen von den Verteilzentren.

Der Grund für die Rücksendung war wohl ein fehlendes “b” hinter der Hausnummer. Und das obwohl meine Büronachbarn genau gegenüber heute von DHL beliefert wurden.

Und ich dachte bisher, nur mit Hermes ist eine Paketzustellung reine Glücksache …

High-Tech-Unternehmen DHL

Klare Worte

Na, da weiß man doch gleich, was bei der Registrierung auf Cisco.com schief gelaufen ist:

Die Bestätigungs-Mail war dann schon etwas klarer:

Sobald Sie Ihr Konto aktiviert haben, könnte es bis zu 15 Minuten aktiv zu werden. Einmal aktiviert, wenn Sie nicht anmelden können, versuchen Sie es nach 15 Minuten.

Klare Worte

Die Herkunft des “J”

Schon oft habe ich mich gefragt, wieso so viele Leute einen Hang dazu haben, sinnlose “J” in Mail-Texten unterzubringen, wie hier z.B.:

Über einen Beitrag bei EtherealMind bin ich zu Chris Pirillos Blog gekommen, der die ganze Sache erklärt:

Essentially, you’re going to fix a problem that Microsoft has known about for several editions. Well, it’s not a “real” problem – so long as you NEVER email someone who isn’t running Windows, and so long as you DO NOT use HTML email.

War ja mal wieder klar … Wie man das (auf der Windows-Seite) abstellt wird auch in seinem Blog erklärt.

Die Herkunft des “J”