Cisco Certified Wireless Professional

Es gibt mal wieder Neues zu Ciscos kommender Wireless-Zertifizierung in der Professional-Schiene.
Zum einen soll die Zertifizierung formell auf der Cisco Live vorgestellt werden und im September verfügbar sein, zum anderen gibt es bald neue Wireless-Kurse, deren Prüfungen vermutlich Bestandteil des CCWP werden:

Cisco Certified Wireless Professional

Es gibt kein Experimental-Field mehr im MPLS

Das EXP-Field im MPLS-Header war eigentlich nie ein solches sondern wurde für “Class of Service” verwendet. Um alle Unklarheiten zu beseitigen, wurde dieses Feld jetzt in “Traffic Class” umbenannt:

RFC 5462: Multiprotocol Label Switching (MPLS) Label Stack Entry: “EXP” Field Renamed to “Traffic Class” Field

Hier der Header mit den aktuellen Bezeichnungen:

  0                   1                   2                   3
  0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1
 +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
 |                Label                  | TC  |S|       TTL     |
 +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

     Label:  Label Value, 20 bits
     TC:     Traffic Class field, 3 bits
     S:      Bottom of Stack, 1 bit
     TTL:    Time to Live, 8 bits
Es gibt kein Experimental-Field mehr im MPLS

Training Implementing Cisco MPLS

Besucher des Kurses Implementing Cisco MPLS, die nach dem Training noch mehr üben möchten, können das problemlos mit Dynamips/GNS3 machen. Die “Fleißarbeit” dazu habe ich schon einmal gemacht und die .net-Datei, sowie die Startkonfigurationen der Router angefertigt.
Dieses Labor beinhaltet 17 Router, die aber nicht alle gleichzeitig laufen müssen. Die Konfiguration benutzt 7200er mit einem AdvEnterprise 12.4(15)T8-Image. Die Pfade in der mpls22.net müssen natürlich an die eigene Umgebung angepasst werden.

Die physikalische Topologie benutzt — wie beim Original-Training — einen FR-Switch, über den alle Router seriell angeschlossen sind:
mpls22-physical

Die gewünschten Verbindungen werden per PVC hergestellt, so daß logisch die folgende Topologie hergestellt wird:
logische MPLS-Topoligie
Wenn in der .net-Datei oder in den Startkonfigurationen noch Fehler enthalten sein sollten, dann sagt bitte Bescheid, damit ich die korrigieren kann. Auch wenn jemand von euch einen besseren IdlePC-Wert herausfindet, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Viel Spaß beim Üben.

Download der Dateien

Update 29.2.: Da MPLS ohne Backdoor-Links keinen Spaß macht, habe ich diese in der Konfiguration hinzugefügt.
Update 3.4.: Jetzt auch wieder mit .NET-Datei zum Download.

Training Implementing Cisco MPLS

Numbers aus Apples iWork ’09 – failed again?

numbersMit Apples iWork ’08 bin ich nicht wirklich warm geworden. Deshalb habe ich meine Arbeit bisher mit Neo-/OpenOffice und MS Office.Mac erledigt. Und als Textverarbeitung lief natürlich mein treuer Weggefährte Papyrus[1. http://www.papyrus.de/].

Die Bedienung und die “User-Experience” von iWork ’09[2. iWork ’09 deutsch] haben mich allerdings komplett überzeugt und die Arbeit geht damit deutlich einfacher von der Hand, als mit den vorgenannten Programmen. Eigentlich will ich mit Neo-/Open- oder MS-Office überhaupt nicht mehr arbeiten.
Auch die Zusammenarbeit mit MS-Office-Usern hat Apple in der iWork-Beschreibung als überaus einfach herausgestellt. Und wirklich: Eine in Numbers angefertigte Datei kann man aus dem Programm auch einfach als Excel-Datei per Mail versenden (ok, das könnte man als Selbstverständlichkeit ansehen) oder aber als Excel-Dokument exportieren.

Aber: Denkt Apple, dass es bei Tabellenkalkulationen hauptsächlich um Tabellen geht, und dass der Punkt “Kalkulation” nicht so wichtig ist? Bisher habe ich keine Excel-Tabelle korrekt importieren können, die Formeln enthält. Und auch Excel-User konnten mit meinen gemailten oder exportierten XLS-Dateien bisher nichts anfangen, da Apple-XLS die MS-XLS-Formeln anscheinend nicht unterstützt. Wie man bei sowas von “einfachem Austausch” sprechen kann, ist mir ein Rätsel.

Numbers aus Apples iWork ’09 – failed again?

Einführung in den Embedded Event Manager (EEM)

Der EEM ist ein enorm leistungsfähiges Tool im Cisco IOS, mit dem sich jeder Cisco-Techniker beschäftigen sollte.

EEM consists of Event Detectors, the Event Manager, and an Event Manager Policy Engine. The policy engine drives two types of policies that users can configure, Applet policies and Tcl policies. Customers can define policies to take specific actions when the Cisco IOS software recognizes certain events through the Event Detectors. The result is an extremely powerful and flexible set of tools to automate many network management tasks and direct the operation of Cisco IOS to increase availability, collect information, and notify external systems or personnel about critical events.

Wer den EEM bisher noch nicht kennt, sollte sich den Webcast zu diesem Thema bei Cisco anschauen. In ungefähr einer Stunde bekommt man eine sehr gute Einführung in dieses Thema:

Tap Into a Higher Level of Network Consciousness with Embedded Event Manager (EEM)

Weitere Info zum EEM:

Cisco IOS® Embedded Event Manager Data Sheet

Einführung in den Embedded Event Manager (EEM)